Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz - Was ist zu tun?

Kolumne in der Badener Zeitung Woche 18/2018

Mit 15.01.2018 ist das Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz in Kraft getreten. Das Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz sieht die verpflichtende Meldung der wirtschaftlichen Eigentümer von inländischen Rechtsträgern (Personen und Kapitalgesellschaften, Privatstiftungen und Vereinen) vor. Bis 01 Juni 2018 ist für sämtliche wirtschaftliche Eigentümer die erstmalige Meldung über das Unternehmerserviceportal durchzuführen. Die Daten sind jährlich zu überprüfen. Meldepflichtige Daten sind Vor- und Zuname der direkten bzw. indirekten Eigentümer, deren Wohnsitz, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses für jeden Wirtschaftlichen Eigentümer. Die meldepflichtigen Unternehmen bzw. Rechtsträger erhalten voraussichtlich, beginnend mit April, ein Informationsschreiben. Ausnahme von der Meldepflicht besteht, wenn die Daten aus bereits bestehenden Datenbanken wie dem Firmenbuch gezogen werden können. In diesem Fall sind keine Änderungen notwendig. Achtung: Bei Verstößen sind hohe Strafen nach dem Finanzstrafgesetz vorgesehen. Mit der Vollziehung des Gesetzes ist die Finanzverwaltung beauftragt. Bei grober Fahrlässigkeit können bis zu € 100.000, bei Vorsatz bis zu € 200.000 Strafe verhängt werden. Bei unvollständiger Meldung sieht die Bundesabgabenordnung ebenfalls Zwangsstrafen vor.

 

Tipp: Überprüfen Sie als Personen- oder Kapitalgesellschaft bzw. als Privatstiftung und Verein, welche notwendigen Meldungen Sie nach dem Wirtschaftlichen Eigentümer Registergesetz durchzuführen haben oder ob die Daten im Firmenbuch schon die wahren wirtschaftlichen Eigentümer aufgrund des Wirtschaftlichen Eigentümer Registergesetzes ausweisen. Ab Mai kann auch Ihr Berater im Unternehmensserviceportal für Sie diese Abfragen durchführen und die nötigen Daten korrigieren bzw. richtigstellen und ergänzen.